BM2LTS v1.94.2A erschienen (01.03.2014)

Die neue BM2LTS-Version bringt folgende Änderungen mit:

  • incl. VDR-1.7.21.9 & VDR-1.7.29.5 (Aktualisierung)
  • route66 enthält jetzt Funktionen zum An- und Abschalten der WEB-Dienste
  • route66-v29 enthält jetzt Funktionen zum An- und Abschalten der WEB-Dienste
  • neue GraphLCD Umgebung für den VDR
  • neue FW für die eHD — kein externer hdplayer mehr
  • Einspielung der wichtigsten BM2LTS-Onlineupgrades
  • Systemumgebungs- incl. VLC- & Firefox-Update
  • aktuelles RPI-Image für den VompServer/Client
  • neue Installationsumgebung für die Image-DVD

BM2LTS_v1.94.2A.png

Download

Support Thread im VDR-Portal

Installationsanleitungen

Continue reading...

Installationsanleitung (Stand BM2LTS v2.45A)

Uns würde es freuen, wenn Sie die Weiterentwicklung von BM2LTS durch eine Spende unterstützen würden:

Video-Tutorial

.

Installationsanleitung

Nachdem Du das ISO-Abbild der Installations-DVD per Bittorrent heruntergeladen und dieses auf eine DVD gebrannt hat, geht es an die Installation.

Einfach die DVD ins Laufwerk einlegen und von DVD booten.

TIP: Nutzer, die über kein DVD-Laufwerk verfügen, können mit der Software unetbootin einen Installations-USB-Stick erstellen. Aber Achtung: hier gibt es keinen weiteren Support. Also nur für Experten gedacht 😉

Während des Bootvorgangs wird ein Menu eingeblendet. Hier kannst Du aus unterschiedlichen Installationsvarianten auszuwählen.

BM2LTSv1.93A.png

Mit der Basis-DVD-Installation wird das auf der ausgelieferten DVD enthaltene BM2LTS-System installiert.

Die NAS-Installation kann genutzt werden, um ein auf einem NAS abgelegtes Backup zu installieren. Dazu muss das ISO der DVD angepasst werden. Weitere Infos folgen, wenn gewünscht.

Die HDD-Installation kann genutzt werden, um ein auf einer HDD abgelegtes Backup zu installieren.

TIP: Bei der NAS- und HD-Installation ist zu beachten, dass die angelegten Backups nur auf Festplatten installiert werden können, die mindestens über die Größe der Quell-Festplatte verfügen.

Es besteht die Möglichkeit eine:

  • Factory-Installation oder
  • Recovery-Installation

zu starten. Folgendes Schaubild zeigt die Installationsroutine Teil1 im Überblick:

bm2lts_v1.94.5-installanleitung_flussdiagramm_Teil_1.jpg

 

Von DVD installieren und neu starten

Bitte die gewünschte Installationsart auswählen.

Achtung: Bei der Factory-Installation wird die vollständige Festplatte gelöscht. Evtl. enthaltene Daten auf der Media-Partition gehen unwiederbringlich verloren. Aus diesem Grunde sollten Nutzer, die bereits eine ältere BM2LTS-Version installiert haben eine Recovery-Installation vornehmen. Nutzer, welche von der originalen Reel-Distribution umsteigen, MÜSSEN zuerst ZWINGEND eine Factory-Installation durchführen!

Hinweis: Bei der Recovery-Installation wird nur die Systempartition (sda1) mit dem neuen Betriebssystem überschrieben.

Schnappschuss__2013-10-11_20.31.59_.png

Nachdem die Art der Installation ausgewählt wurde, ist noch einmal die Installation zu bestätigen.

Schnappschuss__2013-10-11_20.36.10_.png

Jetzt wird die Festplatte mit vier Partitionen erstellt: Diese beiden sind für den Anwender wichtig:

  • sda1: Systempartition -> hier werden die Systemeinstellungen abgespeichert
  • sda4: Media-Partition -> hier liegen die Aufnahmen, Video’s, MP3’s etc.

Schnappschuss__2013-10-11_20.36.27_.png

Sobald die Installation durchgelaufen ist, sollte ein Reboot durch Auswahl der Option 1 erfolgen.

Schnappschuss__2013-12-26_17.09.54_.png

 

Einrichtung nach der Installation

Das folgende Schaubild zeigt den Post-Installationsprozess im Überblick.

Hinweis: Wenn dieser Teil der Installation nicht durchgeführt wird, ist das System nicht 100%ig eingerichtet und ein Teil der Funktionen wird nicht korrekt funktionieren.

bm2lts_v1.94.5-installanleitung_flussdiagramm_Teil_2.jpg

Schritt 1: Vorbereitung des Systems

Am VGA bzw. DVI-Ausgang ist jetzt folgender Login-Bildschirm zu sehen.

Schnappschuss__2013-12-26_17.12.44_.png

Zum Teil gibt es aber auch eine Fehlermeldung. Diese bitte einfach mit OK wegklicken.

Schnappschuss__2013-12-26_17.12.09_.png

Schnappschuss__2013-12-26_17.12.27_.png

Nach dem Start von BM2LTS muss man sich auf der Konsole als Nutzer “root” mit dem Passwort “bm2lts” anmelden.

Dazu muss man auf der Tastatur die Tastenkombination STRG+ALT+F2 bzw. F3, F$ etc. drücken.

Schnappschuss__2013-08-24_03.24.09_.png

Nach Eingabe des Befehls “route66″ öffnet sich ein Konfigurationsdialog zur Einstellung des Sytems.

In drei Schritten wird nun die Einrichtung des Systems vorgenommen. Zuerst wird aber der laufende VDR-Prozess gestoppt.

Schnappschuss__2013-12-26_17.20.57_.png

Im ersten Schritt wird das System vorbereitet. Im zweiten Schritt die Hardware eingestellt und im dritten Schritt das System für den VDR-Betrieb optimiert.

Schnappschuss__2013-12-26_17.21.31_.png

 

Schritt 1: Vorbereitung des Systems

Achtung: Der erste Schritt ist nur im Falle einer Factory-Installation auszuführen. Dabei wird die Media-Partition (sda4) auf die maximal mögliche Größe vergrößert.

Hinweis: Dieser Schritt kann je nach Festplatte sehr lange dauern. Bei einer 2 TB Festplatte sind 60-90min keine Seltenheit.

Schnappschuss__2013-12-26_17.37.21_.png

Sollte der Prozess schiefgehen, sollte man sein System mit einer partimag-Boot-CD booten und sda4 mit FAT formatieren. Anschließend sollte der Schritt 1 noch einmal ausgeführt werden. Nun sollte alles problemlos durchlaufen.

Nach erfolgreichem Durchlauf muss ein Neustart des Systems bestätigt werden.

Schritt 2: Hardwarekonfiguration wählen

Mit Schritt 2 wird die korrekte Hardwarekonfiguration gewählt. Da BM2LTS sowohl auf Reelbox Avantgarde und VDR-Systemen mit eHD und Netceiver/ DVB-Karte installiert werden kann und zum Teil ein Server als Kopfstation genutzt werden will, ist dieser Schritt unabdingbar.

Schnappschuss__2013-12-26_17.48.45_.png

Hinweis: Bei Auslieferung befindet sich das System im Zustand „3 Reelbox AVG I & II mit internem Netceiver eth0 einrichten“.

Die Auswahl ist noch einmal mit „JA“ zu bestätigen. Nach erfolgreichem Durchlauf der Einstellungen muss ein Neustart des Systems bestätigt werden.

Schritt 3: Weitere Einstellungen vornehmen

Im Schritt 3 werden letzte Einstellungen vorgenommen, die insbesondere für die ordnungsgemäße Funktion der Dienste rund um den VDR wichtig sind. Auch dieser Schritt ist zu bestätigen und erfordert nach erfolgreichem Durchlauf einen Neustart des Systems.

Schnappschuss__2013-12-26_17.55.15_.png

Und nun, viel Spass !

 

Continue reading...

BM2LTS v1.94A erschienen (12.11.2013)

Die neue BM2LTS-Version bringt folgende Änderungen mit:

  • Cron Berichtigung
  • Aktualisierung: VDR-1.7.21.9 für Reelboxen
  • neue Markad-Version
  • Neu: Twonky Server v7.2.3 über http://vdr-IP:9000
  • eHD-xine Plugin Update
  • Aktualisierung der HTTP-Umgebung (WEB-Oberfläche: http://DEINE-VDR-IP:8002)
  • Anpassung der setup-net Datei
  • iVDR Upgrade incl. Segmenter (Streaming)
  • Aktualisierung: eHD Firmware-Version
  • NEU: Upgrade-Service & Update-Service für BM2LTS
  • neue route66-Skript Version (z.B. Streaming IP´s automatisch setzen)
  • neue Docky-Version für Macbuntu
  • neue Version von vdr2jpeg
  • route66 – Ergänzung um eine Rücksetzung der DB für die BM2LTS Online-Services…
  • route66 – Server-Installation ohne eHD-Ausgabe für Reelbox/ VDR mit externem Netceiver eingebaut
  • route66 – Rücksetzung auf Erstinstallation – der Plugin-Auslieferung von BM2LTS
  • Aktivierung der Kindersicherung (PIN-Plugin).

BM2LTS_v1.94A.png

Download

Support Thread im VDR-Portal

Installationsanleitungen

Continue reading...

BM2LTS Route 66 v1.93.2A erschienen

Die neue Bm2LTS-Version bringt folgende Änderungen mit:

  • OSD Berichtigung – Farbtasten etc…
  • OSD Berichtigung – Setup-Einstellungen
  • VDR-1.7.21-9 Anpassungen
  • setup-plugin neu in allen Versionen (/usr/lib/vdr*-9)
  • xvdr-plugin v0.9.9, neu in allen Versionen (/usr/lib/vdr*-9)
  • Entschlackung des DVD-Image auf eine MASTER-Version (VDR-1.7.21.9)
  • FW-Aktualisierung für die eHD-Karte (09-10-2013)
  • neues Plugin „noEPG“
  • Netzwerkanpassungen für die Reelbox (eth1 & eth2)
  • route66 Anpassungen

Download

Support Thread im VDR-Portal

BM2LTSv1.93A.png

boot_720x576_24.jpg

Continue reading...

BM2LTS v1.92.2A erschienen

BM2LTS v1.92.2A erschienen (27.09.2013)

Die neue BM2LTS-Version bringt viele Neuerungen, Updates und Ergänzungen mit sich. Neben vielen kleineren Optimierungen, welche die Stabilität weiter steigern, wurde die Untersützung für BluRay und SmartWebTV eingebaut.

v1.92.2A

Folgende Änderungen bringt die BM2LTS Version 1.92.2A:

v1.92.2 Route 66 (A) – RELEASE

  • Netzwerkkonfiguration per OSD angepasst, u.a.
  • manuelle Netzwerkeinstellung funktioniert jetzt für Reelbox u. VDR
  • Änderung der VLAN-ID per OSD möglich
  • Setupfunktion für Ansicht und Anpassung der Netceiver-Konfiguration funktioniert jetzt für Reelbox Avantgarde 1+2 und VDR mit externem Netceiver
  • Unicable-Unterstützung implementiert

v1.92.1 Route 66 (A) – RELEASE

  • Plugin Update mit Multiroom-Unterstützung über OSD für den VDR-1.7.21.9 “testing”
  • Plugin Update für den VDR-1.7.21.5 “stable” – Unicable-Anpassungen für den VDR-1.7.21.9 “testing”
    • scr.conf
    •   diseqc.conf.mcli
    • diseqc.conf.dvb
  • LIRC-USB-Empfängerunterstützung (Igor) eingebaut
  • Kernel 3.3.7 angepasst (lirc)
  • VDR-Angepassungen (testing)
  • BM2LTS to SmartTV Plugin-Update
  • RBC mit Web-OSB für Fernzugriffe (benötigt eine eHD im System)

Installationsanleitung

Download

Link zum aktuellen Support-Thread im VDR-Portal (v 1.92.2A)

Continue reading...

Dolby Digital Ton prüfen und ggf. einstellen

Sollte der DD-Ton nicht „sauber“ am AV-Receiver ankommen, so sind folgende Handgriffe zur Abhilfe sinnvoll:

  • OSD-Setup (blaue Taste) -> Grundeinstellungen ->Audioeinstellungen -> wie nachfolgend dargestellt anpassen und OK drücken

Audioeinstellungen_DolbyDigital_Ton.png

 

  • Sender mit DD-Ton auswählen, z.B. Arte HD
  • Audiospur-Einstellungen aufrufen -> umstellen auf Dolby Digital

Audioeinstellunen_AudioSpur_ArteHD_DD.png

 

  • Konsolen-Login als Benutzer „root“

killall -g vdr

mcedit /usr/share/reel/configs/setup.conf

  • den Eintrag:CurrentDolby = 0
  • abändern in:CurrentDolby = 1[/code]
  • mit F2 sichern

reboot

  • Einstellung von Oben nochmals prüfen …. jetzt sollte DD-Ton auf allen Satelliten ausgegeben werden

 

Continue reading...

BM2LTS v1.90A erschienen

Die neue BM2LTS-Version bringt viele Neuerungen, Updates und Ergänzungen mit sich. Neben vielen kleineren Optimierungen, welche die Stabilität weiter steigern, wurde die Untersützung für BluRay und SmartWebTV eingebaut.

BM2LTS_v190A.png

Folgende Änderungen bringt die BM2LTS Version 1.90 A:

  • neue stable u. testing VDR und Plugins installiert, route66-Skript angepasst, u.a.
    • VDR-1.7.21.9 MCLI & Plugins, u.a. VDR-1.7.21.9-003 REEL mit Anpassungen der Livebuffer für verbesserten streamdev-Support
    • VDR-1.7.21.9 REEL & Plugins, u.a. VDR-1.7.21.9-003 REEL mit Anpassungen der Livebuffer für verbesserten streamdev-Support
    • VDR-1.7.21.9 DVB & Plugins, u.a. VDR-1.7.21.9-003 REEL mit Anpassungen der Livebuffer für verbesserten streamdev-Support
    • Live Plugin mit Aufnahmebild(ern) zur Sendung
    • neue Themen Skinreel3: Hulk2, Blue, Black
    • WOL für DVB-Karten-Betrieb angepasst (/etc/init.d.dvb)
  • BluRay-Unterstützung mit MakeMKV, u.a.
    • Plugin makemkv für BM2LTS
    • Linux Bluray Disc Player (Ubuntu)
  • Unterstützung für SmartWebTV & Blu Ray Player (z.B Samsung E,ES,F Serie) implementiert
    • SmartTV Widgets für den smartTV oder Blu Ray Player in /home/…
  • Ajenti-AdminWebPanel in „BM2LTS – EPG / Steuerung über Webbrowser“ implementiert
  • kleinere Anpassungen am Betriebssystem
    • Ubuntu-Umgebung aktualisiert z.B. libc-bin_2.11.1-0ubuntu7.12 …
    • Multiroom-Modus auf inaktiv gesetzt für verbesserte Übernahme der Autotimer-Einstellungen nach einer Installation
    • IP-Adressen einheitlich auf 192.168.0.15 gesetzt
      • /etc/default/xxvd.cfg
      • /etc/reelhttp-base/cgi-bin/rc.pl
      • /etc/reelhttp-base/cgi-bin/check_webifs.sh
      • /etc/reelhttp-base/cgi-bin/xc.conf
      • /etc/vdr/setup.conf

Installationsanleitung

Download

Link zum aktuellen Support-Thread im VDR-Portal (v 1.90A)

Continue reading...

Netceiver-Firmware wiederherstellen

Quelle: Reel Multimedia Wiki

mit Windows

Das kleine kostenlose Programm „Win32diskimager“ ist in der Lage, über Windows, das NetCeiver-Image auf die SD-Karte zu schreiben.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Win32DiskImager

  1. Win32diskimager herunterladen, entpacken und starten:
    http://sourceforge.net/projects/win32diskimager/files/latest/download
  2. NetCeiver-Firmware B66 herunterladen und entpacken:
    http://download.reelbox.org/software/ReelBox/netcv/NetCeiver-2012-09-04.img.gz
ältere Version: http://download.reelbox.org/software/ReelBox/netcv/NetCeiver-2011-06-06.img.zip
  (2/1)UPDATE: NetCeiver-Firmware C94:
http://download.reelbox.org/software/ReelBox/netcv/netceiver-firmware_120904-1_all.deb
  1. SD-Karte an den Windows-PC anschließen (Laufwerk merken).
  2. Win32Diskimager starten und NetCeiver-Firmware B66 auswählen.
  3. Wählen Sie nun unter „Device“ das Laufwerk, in dem sich die SD Card befindet.
  4. Starten Sie den Schreibvorgang mit „Write“.

Sie können die SD-Karte nach ca. 2 Min. entnehmen und wieder in den NetCeiver einsetzen.

Weiterlesen
Continue reading...

Suchtimer sichern und nach Installation von BM2LTS wieder aktivieren

Wer nach der Installation des BM2LTS Route66-ISO v1.80 seine in der alten Installation mühsam eingerichteten Suchtimer  nicht wieder vollständig neu eingeben möchte, kann mit folgender Beschreibung die Suchtimer sichern und wieder einspielen.

Grundlagen

  • Die Suchtimer-Einstellungen werden bei aktiviertem Multiroom-Modus in der auf dem System laufenden MySQL-Datenbank gespeichert.
  • Wenn der Multirooom-Modus deaktiviert ist, werden die Suchtimer-Einstellungen unter/etc/vdr/plugins/epgsearch abgelegt.
    • Die Datei epgsearch.conf dient zur Speicherung der Suchtimer.
    • Die durch epgsearch gefundenen Timer werden dann in /etc/vdr/timers.conf abgespeichert.

Sicherung der Suchtimer-Einstellungen

  • Zuerst müssen wir feststellen, ob der Multiroom-Modus aktiviert ist. Dazu sind die Einstellungen unter „Setup -> Empfangseinstellungen -> Multiroom-Einrichtung“ zu überprüfen.
2013-04-08_21.21.29.png 2013-04-08_21.20.44.png
  • Multiroom aktiviert:
    • Zuerst ist Multiroom auf inaktiv zu stellen und der Rechner neu zu starten. Dadurch werden die Suchtimer-Einstellungen unter /etc/vdr/plugins/epgsearch abgespeichert.
    • Weiter gehts mit dem folgenden  Schritt.
  • Multiroom inaktiv:
    • Jetzt kann man den Ordner /etc/vdr/plugins/epgsearch sichern.

Suchtimer-Einstellungen zurückspielen nach der Installation von BM2LTS Route 66 v1.80

  • Zuerst ist der Multiroom-Modus wie oben beschrieben zu deaktivieren und der Rechner neu zu starten.
  • Nachdem der Rechner hochgefahren ist, muss man auf der Konsole den VDR mit nachfolgendem Befehl stoppen.

killall -g vdr

  • jetzt ist die gesicherte Datei epgsearch.conf nach /etc/vdr/plugons/epgsearch zu kopieren und der Rechner neu zu starten.
  • Nach dem Neustart ist zu kontrollieren, ob unter „TV & Radio -> Suchtimer-Übersicht“ alle alten Suchtimer-Einträger wieder vorhanden und ggf. auch aktiviert sind.
  • Die Timer sollten nun bereits auch gesetzt sein.
  • Zum guten Schluss ist unter „Setup -> Empfangseinstellungen -> Multiroom-Einrichtung“ der Multiroom-Modus wieder zu aktivieren und nach Druck auf die Gelbe Taster der Fernbedienung die gewünschten Tuneranzahl zuzuordnen.
  • Nach einem Neustart sollte wieder Fernsehbild zu sehen sein, ggf. snd die Netzwerkeinstellungen anzupassen.

 Link zum Beitrag im VDR-Portal

 

Continue reading...

Raspberry PI als TV-Client mit BM2LTS nutzen

Zur Einrichtung eines Raspberry PI als TV-Client benötigt man eine SD-Karte mit mind. 4 GB Größe.

raspberry_pi.png

So wird die Einrichtung schrittweise durchgeführt:

  • SD-Karteninstallation durchführen
    • SDHC‐Karte formatieren, z.B. mit SDFormatter
    • RAR-Archiv direkt auf die SD-Karte entpacken, d.h. das Archiv darf nicht in einen Ordner auf der SD-Karte entpackt werden. Zum entpacken am besten Winzip nehmen.
    • fertig …
  • Raspberry PI booten
    • Raspberry PI mit HDMI und Netzwerkkabel verbinden.
    • SDHC-Karte in SD-Slot schieben und erst dann das Stromkabel anschließen.
    • Jetzt sollte der kleine Rechner booten, bis auf dem Fernseher das Benutzermenu zu sehen ist.
  • Webbrowser öffnen und die IP-Adresse des Raspberry PI eingeben. Hinweis: Beim Booten wird die per DHCP vergebene IP-Adresse angezeigt.
  • Bei Bedarf Codecs freischalten entsprechend der hier einzusehenden Beschreibung. Die Freischaltung des MPEG2-Codec ist erforderlich um SD-Sender bzw. SD-Aufnahmen ansehen zu können.

kurze Beschreibung als PDF 

Link ins VDR-Portal

Continue reading...